Kann man eine Demenz behandeln?

Verschiedene Therapieformen einer Demenz 

Unser Artikel über Frühwarnsignale der Demenz hatte eine ganze Reihe Anrufe zur Folge. Es herrschte Erstaunen darüber, dass es durchaus Therapiemöglichkeiten gibt. Leider sind die meisten Formen einer Demenz nicht heilbar. Es gibt jedoch bei bestimmten Formen die Möglichkeit, durch eine geeignete und vor allem frühzeitige Behandlung den Verlauf der Erkrankung zu beeinflussen. Die Symptome können hinausgezögert und gelindert werden. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, kann häufig eine längere Selbständigkeit erzielt werden. Zunächst muss man feststellen, um welche Form der Demenz es sich handelt, durch was sie verursacht ist und in welchem Stadium der Erkrankung man sich befindet. Man spricht von den ‚drei Säulen‘ der Demenzbehandlung.

Behebbare Ursachen:                                                                                                                                                
Zunächst muss geklärt werden, ob die Ursache vielleicht ein Vitaminmangel, eine Schilddrüsenunterfunktion, eine Depression, eine Abflusshinderung des Gehirnwassers oder eine Schilddrüsenunterfunktion ist. Sollte eine solche Erkrankung zugrunde liegen, muss diese behandelt werden.                                                                                                                            

Medikamente:                                                                                                                                                                            
Es gibt verschiedene Medikamente, mit denen Probleme wie Verhaltensauffälligkeiten, psychische Störungen (Depressionen), Gedächtnis- und Denkstörungen behandelt werden können.                                                                                                                                                       

Weitere Therapien:                                                                                                                                                    
Durch Ergotherapie, spezielles Hirnleistungstraining, Bewegungs- und Musiktherapie z.B. kann die geistige Leistungsfähigkeit trainiert, die Alltagskompetenz gefördert, das Wohlbefinden der Betroffenen gesteigert und Verhaltensstörungen abgeschwächt werden.

Wichtig ist, dass Sie sich frühzeitig in kompetente Hände begeben. Informieren Sie sich über die Krankheit und ihren Verlauf. Sollte eine Demenz festgestellt werden, muss ein individuelles Therapieprogramm zusammengestellt werden. Das Programm richtet sich nach dem Stadium der Erkrankung und den Symptomen. Die Auswahl der Therapien sollte sich immer an den individuellen Bedürfnissen des Erkrankten und den Pflegenden orientieren. Die Hessische Berglandklinik hat eine große ergo- und physiotherapeutische Abteilung, in der man genau auf diese Therapieformen setzt.

Bei Fragen zu diesem Thema kontaktieren Sie uns gerne: 02776-8030